Was ist Gabba / Gabber?

Early Gabbers

In erster Linie handelt es sich bei "Gabber" um eine Person die "Hardcore-Techno" Musik hört, sprich im Deutschen der / die Gabber. Im Deutschen wird am Häufigsten die Verweiblichung des Wortes im Zusammenhang mit anderen Wörtern wie zum Beispiel Gabber-Maus, Gabber-Engel usw. benutzt, statt Gabberin oder Gabberette. Gabber-typische Erkennungsmerkmale sind häufig eine geschorene Glatze oder ein sehr kurzer Haarschnitt mit Teilrasur der Haare bei Männern. Das gabber-typische Erkennungsmerkmal der Frauen, sind lange Haare mit Kahlrasur der Seiten. Zudem haben sich die Nike Air Max Classics Schuhe eingebürgert und sind weit verbreitet. Szenetypische Klamotten sind beispielsweise Jacken, Bomberjacken, Polos, Army Hosen, Trainingshosen, Trainings-Klamotten und vieles mehr von beispielsweise 100% Hardcore, Pit Bull Germany, Nike, Lonsdale, Cavello, Australian, oder Merchandising Artikel von Artisten und dergleichen. Natürlich ist aber jedem selbst überlassen, was er trägt und tragen möchte. Natürlich gibt es keine Regel wie: "Nur mit Classics bist du ein echter Gabber." Das ist etwas erfundenes von "Möchtegern-Gabbers". Die Schreibweise "Gabba", hat ihren Ursprung 1993, aus der nördlichen und östlichen Underground-Hardcore-Szene in Hamburg und Berlin wie z.B. Gabba Nation (Berlin) und Nordcore G.M.B.H. (Gabba Mutanten Bande Hamburg), wo der erste Gebrauch dieser Schreibweise eingeführt wurde. Die Verwendung der Worte "Gabber / Gabbertje" hat ihren Ursprung aus dem Niederländischen, was soviel bedeutet wie Freund / Kumpel / Kamerad / Genosse. Die Übersetzung aus dem Amerikanischen, ist bei den Leuten welche die Gabberszene dort nicht kennen, leider eine ganz andere. Dort ist der Gabber leider ein Schwätzer, aber aus Szenensicht genauso bedeutend als Kamerad. Desweiteren wird das Wort Gabber als Oberbegriff (Gabber-Party, Gabber-Szene, Gabber-Mukke...) verwendet, und auch als Musikstil (Rotterdam Gabber) gerne aufgeführt, was sinngemäß die düsteren Stile wie "Darkcore (Rotterdam Hardcore)", "Terror" & "Industrial-Hardcore" beschreibt.

Die Entstehung des Gabbers

Als Gründer und Gottvater des Gabbers wird Paul Elstak in der Hardcore-Szene bezeichnet. Der erste Hardcore-Techno-Track aus Rotterdam entstand 1992 und heißt "Euromasters - Amsterdam, waar lech dat dan?". Sein Vorreiter war allerdings Marc Acardipane aus Deutschland, welcher bereits 1990 einen Hardcore-Techno-Track produzierte. Dieser heißt "Mescalinum United - We have arrived". Unterschiede zwischen Härte und Geschwindigkeit sind heute nicht auszumachen, deswegen kann man sich hier gerne den Kopf einschlagen, wer zuerst einen Gabber-Track produziert hat, denn heute sind beide nach Definition nur Tekkno-Tracks. Der erste bekannte Gabber-Track war "Bald Terror - Rotterdam" und wird nach dieser Definition weiter Paul Elstak zugesprochen, denn hier ist ein deutlicher Unterschied zur Beathärte hörbar, was den entscheidenden Unterschied macht. In diesem Jahr folgten viele weitere Artisten wie Neophyte, The Dreamteam (DJ Dano, DJ Buzz Fuzz, DJ Gizmo und The Prophet), DJ Rob, Charly Lownoise & Mental Theo usw., welche ihre Produktionen veröffentlichten. Produziert wurden diese Tracks damals sehr aufwändig. Man benötigte zur damaligen Zeit "High-Tech" wie beispielsweise den C64, Amiga, Synthesizer & Drumcomputer wie den Roland T-808. Den Durchbruch in die Weltgeschichte schaffte Hardcore / Gabber mit der Thunderdome-Reihe durch den Medienveranstalter ID&T, welche 1993 das erste mal mit dem Titel "Thunderdome - F*ck Mellow, This Is Hardcore From Hell" in Serie ging. Bis heute wünschen sich sämtliche Fans die Thunderdome in der klassischen Form zurück. Mit dem Durchbruch von Thunderdome bürgerte sich die Bedeutung "International Discjockeys & Thunderdome" für viele Fans ein, deren eigentliche Bedeutung aber die Initialen der Namen "Irfan van Ewijk, Duncan Stutterheim & Theo Lelie" sind.

Welche Stile gibt es? Wie werden diese definiert und unterschieden?

Der Kategorie Hardcore / Gabber als Oberbegriff gehören folgende Stile an: (Mainstyle)-Hardcore, Oldschool-Hardcore oder heute auch Early-Hardcore, Darkcore, Industrial-Hardcore, Terror(core) heute auch fälschlich mit neuer Begrifflichkeit als Uptempo bezeichnet, Speedcore (auch Splittercore / Extratone / Suicidcore), Frenchcore, Happy-Hardcore, Rave, Hardstyle (auch Emotional-Hardstyle / Rawstyle), Tekk und Schranz. Die genaue Definition der einzelnen Stile ist noch schwieriger, da sich jeder einzelne Track nicht allein an die Beat pro Minute ausrichtet und zig Variationen und Mischformen annehmen kann. Es wird unterschieden zwischen Tönen, Melodien, Text und dem Beat an für sich. Zu beachten ist, dass das Wort "Rave" auch häufig als Oberbegriff für eine "Techno-Party / Veranstaltung" verwendet wurde. Auch muss unbedingt erwähnt werden, dass EDM (Electronic Dance Music) häufig als separater Stil aufgeführt wird, welcher aber der absolute Oberbegriff / Allgemeinbegriff für jede Form der elektronischen Tanzmusik ist.

Early-Hardcore oder Oldschool-Hardcore beschreibt den klassischen Hardcore fälschlich als eigenen Stil, weil die Tracks alt und nicht mehr zeitgemäß erscheinen. Es ist allerdings kein eigener Stil, sondern lediglich ein anderes Wort. Alles was ab dem Jahr 2000, also zur Jahrtausendwende produziert wurde ist für das bessere Verständnis Millenium-Hardcore also Newstyle-Hardcore, was auch kein eigener Stil ist, sondern einfach nur eine Beschreibung dafür, dass er der neuen Entwicklung entspricht. Irgendwann ab dem Jahr 2020, 2030, 2040, 2050 usw. wird demnach jeder heutige Track als Old-School / Early bezeichnet werden. Es ist also eine Generationsbedingte Bezeichnung.

Happy-Hardcore und Rave sind ebenso alte Zeitgenossen. Dieser Stil ist überwiegend fröhlich oder traurig melodiös, und verwendet Gesangsstücke, meist gecovert aus anderen historischen Liedern und Hits, aber auch aus selbst performten und gesungenen Gesangsstücken. Der Unterschied zwischen Rave und Happy-Hardcore besteht darin, dass bei Happy-Hardcore, typische Hardcore-Kicks verwendet werden. Rave-Kicks sind sanfter und erinnern an die Stilrichtung Dance / Trance.

Mainstyle-Hardcore oder auch Gabber beschreibt die Hauptkategorie. Die meisten Tracks können als Hardcore klassifiziert werden. Es sind die Tracks die in der Szene am meisten bekannt also kommerziell sind. Als klassisches Beispiel wären die Tracks von Angerfist oder Neophyte zu nennen, welche manchmal von "Hatern und Unruhestiftern" zu unrecht als "Kommerz-Gabber" abgetan werden.

Terrorcore ist mit einer der ältesten Stile seit etwa 1994 und wurde publik durch die Terrordrome-Reihe. Es sind düstere Sounds mit häufig schnellen, variablen und wechselnden Beat-Tonalitäten in einem Track.

Uptempo unterscheidet sich zu Terrorcore in keinster Weise und ist lediglich eine neue Begrifflichkeit von Leuten die es mit der Beatgeschwindigkeit versuchen sehr genau zu nehmen.

Darkcore, Metalcore und Industrial-Hardcore fallen von der Tonalität ebenfalls in diese Kategorie, wobei es hier auch Stücke gibt die etwas langsamer von den Beats pro Minute sein können.

Darkcore beschreibt Töne die Gabbers als Sound aus der Hölle wahrnehmen.

Industrial-Hardcore hat Töne die an Maschinen, Stahlwerke und der gleichen erinnern.

Metalcore hat Einflüsse aus E-Gitarren wie aus dem Musikstil Heavy-Metal und diverser anderer Kategorien (Blackmetal, Deathmetal, usw...)

Speedcore ist wie der Name schon verrät der Turbo unter den Flitzern und basiert auf fast nichts anderem als Schnelligkeit und Härte.

Hardstyle ist eine Milenium Neuentwicklung welche im Jahr 2000 entstand. Man könnte es als Kreuzung zwischen etwas softeren Hardcore-Kicks und Hard-Trance-Kicks bezeichnen. Häufig sind Hardstyle-Tracks sehr melodiös, fröhlich, traurig und sehr Vocal- Text- Gesanghaltig, und häufiger als bei (Happy)-Hardcore nicht gecovert, sondern selbst gesungen heutzutage.

Rawstyle weißt noch etwas härtere Kicks auf als Hardstyle und beschränkt sich mehr auf die Sounds mit weniger Vocals.

Tekk ist dem Rawstyle etwas ähnlich, wobei der Beat eine eigene hohe Tonalität aufweist.

Schranz ist sehr leicht zu Kategorisieren, weil der Sound und die Beats absolut monoton sind, als wäre man in einer Endlosschleife. 

Frenchcore ist ein sehr neuer Stil welcher im Jahr 2012 entstand. Dieser erinnert sehr häufig von den Elementen her an Happy-Hardcore und Rave, hat aber eine ganz eigene unverkennbare Beat-Tonalität.

Beatsektor als Standardrichtlinie:

140 - 160 BPM = Hardstyle, Emotional-Hardstyle, Rawstyle, Tekk

160 - 220 BPM = Tekk, Schranz, Mainstyle-Hardcore, Oldschool-Hardcore / Early-Hardcore, Happy-Hardcore, Rave, Frenchcore, Darkcore, Industrial-Hardcore

220 - 600 BPM = Frenchcore, Darkcore, Industrial-Hardcore, Terror(core) / Uptempo / Metalcore

600 - 1000+ BPM = Speedcore /Splittercore / Extratone / Suicidcore / Metalcore

 

Häufig gestellte Fragen:

 

Sind Gabbers gefährlich?

Von Grund auf grundsätzlich definitiv nicht, da er ein Freund / Kamerad ist, wie es soeben erklärt wurde. Dabei handelt es sich häufig um lustige, herzensgute, fröhliche, aber zugleich auch innerlich tief verletzte, problembehaftete, depressive und verstoßene Menschen. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel, somit muss auch erwähnt werden, dass es auch grundlos aggressive Gabbers gibt die alles und jeden hassen und unberechenbar sind. Manche Gabbers sind auch gewaltbereit und terroristisch veranlagt, aber meist im positiven Sinne, wenn genügend Gründe bestehen. Sprich er hilft dir, oder sie raufen sich als Gruppen zusammen und helfen dir in Notlagen als Kameraden in erster Linie. Es kann einfach nichts pauschalisiert werden, denn schließlich sind sie keine eigene Rasse oder Spezies. In der Szene sind sie vereint als eine große Hardcore-Familie.

Sind Gabbers Drogenkranke?

Auch hier muss gesagt werden, dass man das nicht pauschalisieren kann, aber wenn man es statistisch betrachtet, muss man leider sagen, dass ein Großteil der Leute zumindest Drogenmissbrauch betreibt, was allerdings in jeder Szene wiederzufinden ist. Drogenmissbrauch gab es unwissender Weise schon vor dem 19. Jahrhundert, und bestimmt auch noch früher zur Zeit Jesus Christus, welcher bestimmt ganz tolle Pilze genascht hatte (ja sicher noch früher aus der Steinzeit), und findet sich in jeder gesellschaftlichen Ebene wieder. Die entsprechenden Vorläufer-Generationen der Gabberszene entspringt den sogenannten Hippies aus den 60er / 70er Jahren, welche in Woodstock damals Friede, Freude, Eierkuchen und freie Liebe feierten, und der Disco-Bewegung in den 80ern. Auch Gabberspider hat viele Jahre auf Drogen Partys gefeiert und schlaflose Nächte und Sessions mitgemacht. Er persönlich hat sich dem aber komplett abgeschworen.

Sind Gabbers Nazis? Wie sind Gabbers politisch einzuordnen?

Old-School-Hardcore

NEIN! Sogenannte Nazis, haben zur Zeit des 2. Weltkrieges gelebt, und sind heute überwiegend verstorben, und keiner der noch lebenden ist in der Gabberszene bekannt. Gabbers sind überwiegend als unpolitisch zuzuordnen. Viele sind über das politische Geschehen unaufgeklärt und unwissend, und halten sich deswegen häufig vorzugsweise aus dem politischen Diskurs raus oder bedienen sich nicht selten politischer Satire-Parteien wie "Die Partei". Allerdings hat die Gabberszene ihren Ursprung aus dem rechtsradikalen Lager der Skinheads. Beispiele dafür sind "BSE DJ Team - Hart wie Kruppstahl oder D.J. Skinhead - Extreme Terror III", welchen es dann damals auch in einer geschnittenen Version auf der "The Hardcore Champions - PCP" gab, weil man annahm zum Zeitpunkt 1:35 Min. des Tracks, würde es sich um den Ausruf "Sieg Heil Skinhead" handeln.

Bis heute ist und bleibt die Glatze symbolisch in der Szene dafür erhalten. Die Lager waren allerdings schon immer etwas gespalten und man hatte hinterher "etwas sinnvolleres (Terror Against Terror)" im Sinn, weshalb Abstand von Linksextremismus & Rechtsextremismus genommen wurde. Aber Vorsicht, nicht jeder der eine Glatze trägt ist automatisch rechtsradikal oder rechtsextrem. Es gibt genauso auch linksradikale und linksextreme, sowie politisch neutrale und unpolitische die eine Glatze tragen, weil sie einem halt gefällt. Der Ursprung aus dem rechten Raum lässt sich damit begründen, dass sie häufig mit den Metal-Rock-Skins verkehrten (Böhse Onkels, Störkraft, usw.), weil es damals schon massenweise Probleme mit Menschen die dem Islam angehörten (vorwiegend Türken) gab. Vereinzelte Moslems mag es in der Gabberszene geben, aber keine bekannten die dem Islam angehören und diesen leben. Das höchste der Gefühle war Smash?, auch bekannt als die Tschabos.

Der Islam (politisch & ideologisch), sowie auch jede andere Form von Extremismus, wie Linksextremismus oder Rechtsextremismus ist nicht mehr erwünscht in der Szene. Bis heute gibt es in der Szene keinen Islam und das wird auch so bleiben, denn dafür machen wir uns stark. Wenn man es also politisch definieren und in Stein meißeln müsste, dann müsste man sagen, dass die Gabber-Szene ein Bund vereinter Patrioten ist, die sich gegen Unrecht und alles was schlecht ist zur Wehr setzen. Und NEIN Patrioten sind keine Rassisten, und Nationalsozialmus, in welchem Zusammenhang Gabbers leider überall immer wieder gebracht werden in Deutschland, ist als reine Begrifflichkeit, nicht automatisch mit der Ausrottung von Menschen gleichzusetzen, wie es überall leider fälschlich propagiert wird. Das liegt allerdings an der linksextremistischen Diktatur durch CDU / CSU, SPD, Die Grünen & Die Linke, unter Führung von Frau Angela Merkel in Deutschland. Die Definition von Patriotismus ist ein gesondertes Thema, was hier gerne nachgelesen werden kann: https://de.wikipedia.org/wiki/Patriotismus

Die Bezeichnung als Nazis bleibt in diesem Kontext unangebracht, weil der Internationale Leitspruch unserer Szene lautet: "All Gabbers unite against racism & fascism!" Sie sind somit politisch neutral. Linksextremismus & Rechtsextremismus ist und bleibt blödsinniger Faschismus! Gabberspider persönlich positioniert sich politisch liberal-rechts als Patriot mit vereinzelten leichten Tendenzen zum Nationalsozialismus, aber nicht als Rechtsextremist, was ein himmelweiter Unterschied ist!