Kunst des Kriegers
Yip Man

詠春拳行為守則

Ip Man's Verhaltenskodex

 

守紇律崇尚武德

Bleibe diszipliniert, aufrecht und sittlich als Kampfkünstler.

明禮義愛國尊親

Sei respektvoll und ehrlich. Diene deiner Gemeinschaft und ehre deine Familie.

愛同學團結樂群

Liebe deine Mitschüler. Bleibt verbunden und vermeidet Konflikte.

節色慾保守精神

Vermeide körperliche Überanstrengung und bewahre eine korrekte Einstellung.

勤練習技不離身

Trainiere fleißig und mache es zur Gewohnheit. Entwickle deine Fertigkeiten weiter.

學養氣救濫鬥民

Bleibe ruhig und mache nicht mit bei Auseinandersetzungen und sinnlosen Kämpfen.

常處世態度溫民

Kooperiere mit den Leuten. Zeige zivilisiertes und und höfliches Verhalten.

扶弱小以武輔仁

Hilf den Schwachen. Nutze deine Kampftechnik zum Wohle der Menschheit.

繼光緒漢持祖訓

Erhalte unsere Traditionen und verbreite die Chinesische Kampfkunst. Das ist der Ehrenkodex.

 

Die 4 Wing Chun Prinzipien

1. Ist der Weg frei, stoße vor!

2. Ist der Weg nicht frei, bleib' kleben!

3. Ist die Kraft des Gegners größer, gib nach!

4. Zieht sich der Gegner zurück, folge ihm!

 

Weitere Regeln, Gebote und Weisheiten

1. Angriff ist unsere Verteidigung!

2. Unterschätze nie deinen Gegner, aber habe auch niemals Angst vor ihm!

3. Leere deinen Geist bei einer Auseinandersetzung!

4. Sei formlos wie das Wasser, denn im Kampf gibt es keine Formen und Regeln!

5. Lasse deinen Gegner niemals aus den Augen und nutze deine Instinkte!

6. Egal welchen Kampfsport oder welche Kampfkunst du ausübst, es macht dich nicht unbesiegbar, aber es verschafft dir immer einen Vorteil!

7. Niederlagen sind nur dann solche, wenn du sie selber so betrachtest, in Wahrheit sind es Lehren die es gilt beim nächsten mal zu meistern!

 

Die Geschichte des Wing Chun

Bis heute kursieren viele Erzählungen und Überlieferungen wie "Wing Chun" tatsächlich entstanden sei und wo sie ihren Ursprung hat. Daher kann weder Gabberspider, noch irgendjemand anders 100% genaue Aussagen über die tatsächliche Geschichte machen. Die aber wohl realistischsten Überlieferungen werden wohl von den Ältesten wie, "Leung Jan", "Chan Wah-Shun", "Yip Man", "Leung Ting", & "Yip Chun" erzählt worden gewesen sein. Diese Geschichten haben egal wer sie erzählt doch immer wieder etwas gemeinsam. Es geht immer wieder um Kriege, Verteidigung der Ehre und die Bedrohung des Lebens durch Aggressoren. Die Geschichte welche Gabberspider überliefert wurde ist folgende:

In der Zeit von 1644 bis 1911 zur Revolution der Republikaner herrschten die "Mandschus" in China. Diese unterdrückten das chinesische Volk und zwangen es ihr gesamtes Kulturerbe aufzugeben. Sämtlichen Riten, Gebräuchen und Sitten sollten nicht mehr nachgegangen werden. Die Männer mussten als Zeichen der Unterwerfung ihren Kopf scheren und einen Zopf tragen, wie dies schon damals in den 70'ern in chinesichen Kampfkunstfilmen dargestellt wurde. Manche dieser Filme sollen trotz oft übertriebener Darstellung auch einen Teil geschichtlicher Überlieferungen wiedergeben. Durch den gravierenden Eingriff in die Lebensgewohnheiten der Chinesen, organisierten sich einige Rebellen zu sogenannten Geheimbünden, in denen das Kulturerbe und die Traditionen weiterhin gepflegt wurden. Schätzungsweise soll es etwa 3600 Geheimbündnisse geben haben, dennoch kann man die Zahl nicht genau festlegen. Eine der bekanntesten dieser Zeit waren die "Tiandihui" (Himmel- und Erdenvereinigung) oder auch genannt die "Hongmen", welche heute noch zu "kriminellen Organisationen" gezählt werden. Wer nachweislich Mitglied einer solcher Organisation war, wurde mit dem Tode bestraft. Alle Organisationen hatten ihre Kung-Fu Meister, welche für die Kampfausbildung der Truppen verantwortlich waren, um sich gegen die Unterdrückung auch zur Wehr setzen zu können.

Als Ahnherrin des Wing Chun wird aber eindeutig immer wieder von der Nonne "Ng Mui" gesprochen, welche einer der 5 Ältesten überlebenden Meister des "Shaolin Kung-Fu" in der "Qing Dynastie" war. Zu diesen Führern der 5 Ältesten gehörten: Die buddhistische Meisterin "Ng Mui", Meister "Jee Sin", Meister Bak Mei, Meister Fung Dou Dak, Meister Miu Hin und ihre Schüler, besonders Hung Hai-Gun, Fong Sai Yuk und Luk Ah Choi.

Kranich und Schlange

Der Legende nach soll sich die Meisterin "Ng Mui" auf dem Kranichberg niedergelassen haben, wo sie später ihre Schülerin Wing Chun unterrichtete. Sie wollte den anderen Kung-Fu Meistern und Kriegern der Mandschu überlegen sein, und musste eine Technik erfinden die alles bisher erlernte miteinander verbindet. Man sagt in den Bergen habe sie einen Kranich gegen eine Schlange kämpfen gesehen. So entstand die Idee, die Tiere in ihren Kämpfen genauer zu beobachten. Sie beobachtete zudem einen Tiger der sich an einem Reh zu schaffen machte und es überwältigte. Hieraus entstand dann der feste Griff der Tiger-Kralle. Auch beobachtete sie aufmerksam, die Schnelligkeit und das Fangprinzip einer Gottesanbeterin. So entstand der im Wing Chun fest verankerte Griff der Gottesanbeterin.

Ng Mui benannte ihre Methode nach ihrer ersten und besten Schülerin - "Yim Wing Chun" (Strahlender Frühling). Ein Schläger namens Wong welcher ständig streit im Dorf suchte, wollte um Yim Wing Chun's Hand anhalten, doch sie war traditionell bereits versprochen an einem Salzkaufmann namens Leung Bok Chau. Der Schläger Wong drohte ihr Gewalt an, wenn sie sich weiter ihm verweigert. So kam es, dass Yim Wing Chun Hilfe suchte und diese von der Meisterin Ng Mui bekam und sie selbst zu einer Meisterschülerin ausbildete. Ungeahnt stellte sie sich dem Schläger Wong im Kampf und besiegte ihn letztendlich. Seitdem wurde die Kampfkunst von Generationen zu Generationen innerhalb der Familien Bündnisse weitergeben.

Yip Man

Der legendäre "Yip Man" brachte Wing Chun 1949 nach Hong Kong. Von Yip Man gibt es wenige authentische Aufnahmen. Beispielsweise existiert eine Fotoserie der Holzpuppenform, die sich im Besitz von Ip Chun befindet und die dieser gemeinsam mit Leung Ting im Buch 116 WingTsun Holzpuppentechniken veröffentlichte. Zwei Wochen vor Yip Mans Tod wurden weitere Aufnahmen gemacht, welche ihn beim Praktizieren der Formen Siu Nim Tao und Cham Kiu sowie der Holzpuppenform zeigen. Diese Aufnahmen zeigen Yip Man jedoch in einem schlechten gesundheitlichen Zustand. Weitere Aufnahmen sind im Besitz der Familie Lok. Lok Yiu war bei den ersten Schülern Yip Mans und begleitete ihn bis zu dessen Tod. Hierbei entstanden etliche Bildaufnahmen. In der Leung-Ting-WingTsun-Familie wird berichtet, dass diverse Filmaufnahmen von Yip Man schon 1967 durch Tang Sang gemacht worden sein sollen. Diese Aufnahmen zeigen Yip Man beim Ausüben der drei waffenlosen Formen sowie der Holzpuppen- und der Langstockform. Handformen und Holzpuppenform wurden in Lehrvideos von Yip Chun in den 1980er-Jahren veröffentlicht und sind heute sogar bereits auf Youtube zu finden. Ob eine Aufnahme der Doppelmesserform existiert, ist allerdings nicht belegt.

Einer seiner bekanntesten und talentiertesten Schüler war der ebenso legendäre Bruce Lee, welcher WingChun mit anderen Kampfkünsten verbindete und seinen eigenen Stil "Jeet Kune Do" daraus entwickelte. Er machte die Kampfkunst interessant für die ganze Welt und wurde mit seinen Filmen in Amerika und China berühmt. Nach seinem Tod hatte man Bruce Lee in der "Avenue of Stars" in Hong Kong sogar ein Denkmal gewidmet.

Weitere Schüler Yip Mans waren unter anderem: Yip Chun und Yip Ching (Yip Mans Söhne), Lo Man Kam (Yip Mans Neffe), Leung Ting, Lok Yiu, Moy Yat, Wang Kiu, William Cheung (Cheung Cheuk Hing), Wong Shun Leung, Hawkins Cheung, Duncan Leung, Viktor Khan, Tsu Sheung Tin (Tsui Shan Tin), Lo Bing, Leung Sheung, Yip Bo Ching, Markus Lam, Chan Wah, Lee Wing, Lee Man, Lee Han, Chiu Yau, Jiu Wan, Ho Kam Ming, Sam Lau (Lau Kung Shing), Chan Wei Hong, Chan Shing (Chris Chan), Lee Wei Chi.

Die letzten bekannten Großmeister unserer Zeit bilden "Leung Ting", "Keith R. Kernspecht" & "Martin Dragos" ab.

Eine der wohl authentischsten und wichtigsten Quellen für weitere Informationen zur Geschichte des Wing Chun hat der "EWTO Verband" zusammengestellt, worauf ich auch gerne verweise:

https://wingtsunwelt.com/die-geschichte-des-wingtsun

Im Anschluss hier noch ein sehr schön gemachtes Video mit gut erklärten geschichtlichen Aspekten:

Gabberspider und Wing Chun

Gabberspider persönlich stellt seine Fähigkeiten nicht für Jedermann zur Show wie es nahezu heute fast jeder auf YouTube oder sonstigen Plattformen preis gibt. Nicht jeder verdient es und hat die Ehre eine so großartige Kunst erlernen zu dürfen, da sie oft von falschen Menschen (Schläger, Vergewaltiger, Mörder) missbraucht wird. Nur ausgewählte Menschen dürfen sich seiner Fähigkeiten und seinem Wissen annehmen. Persönliche Idole und Filmstars sind Donnie Yen, Bruce Lee & Jet Li. Der persönliche Wing Chun Stil Gabberspiders leitet sich sowohl von der EWTO, als auch von DragosWT ab und vereint kleine Einflüsse aus dem Shaolin Kempo Karate, JudoJeet Kune Do & Teakwondo. Seine letzten Lehrer waren Uwe Riese und Yasar Batar.